Sollte die Email nicht sauber dargestellt werden klicken Sie bitte hier...

365 Aktionstage Schmerz pro Jahr – für die Mitglieder der DGS die Regel

 
PRESSEMITTEILUNG
der DGS

 

365 Aktionstage pro Jahr gegen den Schmerz:
DGS-PraxisRegister startet unabhängige Patientenplattform mein-Schmerz.de

[PersAnredeGesamt]

anbei senden wir Ihnen einen Auszug aus der DGS-Pressekonferenz „Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland verbessern“ vom 25. Mai:

Ab Mitte des Jahres profitieren nicht nur die Patienten, deren Ärzte und Therapeuten mit der DGS-eigenen Online-Dokumentationsplattform iDocLive® arbeiten, von dem neuartigen Tool.
Mit „mein-Schmerz.de“ eröffnet das DGSPraxisRegister Schmerz über sein Online-Dokumentationstool iDocLive® ab Ende Juni 2016 eine Plattform für alle Schmerzpatienten in Deutschland – kostenlos und unabhängig von Versicherungsstatus und behandelndem Arzt. Damit haben Schmerzpatienten erstmalig die Möglichkeit, ihre Beschwerden unter Verwendung validierter Selbstauskunftsinstrumente online selbst zu erfassen, in Berichtsform auszudrucken und damit zu ihrem Arzt zu gehen. Dieser kann sich so einen schnellen Überblick über die verschiedenen bio-psycho-sozialen Aspekte der zugrunde liegenden Schmerzerkrankung verschaffen und darauf aufbauend eine geeignete Therapie auswählen sowie zusätzlich sinnvolle Begleitmaßnahmen ergreifen.
Wenn der behandelnde Arzt via iDocLive® selbst am DGS-PraxisRegister Schmerz teilnimmt, kann er die Daten außerdem in sein Online-Dokumentationssystem übernehmen und bei Bedarf mit weiter-/mitbehandelnden Ärzten und anderen Therapeuten teilen.

„Durch die Möglichkeit der bedarfsadaptierten Verlaufsdokumentation ergeben sich für alle Beteiligten nicht nur neue Ansätze zur Evaluation von Wirksamkeit und Verträglichkeit neuer Behandlungsmaßnahmen. Vielmehr bietet diese weltweit einmalige Ergänzung des DGSPraxisRegisters Schmerz durch die Stärkung von Autonomie und Selbstbestimmung sowie die Förderung der Fähigkeit für selbständiges/selbstbestimmtes Handeln (sog. Empowerment) auch völlig neue Ansätze hinsichtlich der systematischen Stärkung der aktiven Teilhabe betroffener Patienten an der Behandlung ihrer Schmerzen (im Sinne partizipativer Entscheidungsfindungs- und Umsetzungsmaßnahmen). Dabei erweist sich – neben der Online-Konzeption und der unmittelbaren Verfügbarkeit der Daten für registrierte und seitens der Betroffenen entsprechend ermächtigte Ärzte und Therapeuten – insbesondere die flexible Struktur des Dokumentationsdienstes „mein-Schmerz.de“ als entscheidender Vorteil, da sie sich an den individuellen Bedürfnissen Betroffener ausrichtet und nicht an vorgegebenen externen Standards oder Verfahrensregeln“, beschreibt PD Dr. Michael Überall (Vizepräsident der DGS) das Projekt.

„Das System orientiert sich am Patienten und richtet sich nach seinen individuellen Bedürfnissen, d.h. Instrumente und Zeitpunkte der Dokumentationen werden von den Betroffenen selbst festgelegt und nicht von externen Kriterien bestimmt. Gleichzeitig wird mit dem „mein-Schmerz.de“-Konzept auch die Datenhoheit vom Patienten übernommen, der auf diesem Weg zum aktiven Partner in der differenzialdiagnostischen Evaluation und Therapie seiner Beschwerden wird und seinen Therapeuten (den medizinischen Experten) auf Augenhöhe (als Experte seiner Beschwerden) begegnen kann“.

„Mit dieser Erweiterung des Online-Dokumentationsdienstes iDocLive® machen die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) und die Deutsche Schmerzliga e.V. (DSL) den nächsten Schritt auf ihrem Weg zur Stärkung der Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzen und zur Erweiterung des DGS-PraxisRegisters Schmerz“, beschreibt Dr. Gerhard Müller-Schwefe (Präsident der DGS) das Engagement der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS).

Aus: Pressemitteilung der DGS vom 25.05.2016,
weitere Informationen unter http://dgschmerzmedizin.de/download/presse/2016/PM_DGS_mein_Schmerz_de_250516.pdf

Gerne informieren wir Sie in den nächsten Tagen weiter zu diesem Thema.

Herzlichst
Ihre

Dr. Gerhard H.H. Müller-Schwefe
Präsident
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Geschäftsstelle:
Adenauerallee 18 | 61440 Oberursel
Tel. +49-6171-286060 | Fax +49-6171-286069
www.dgschmerzmedizin.de

PD Dr. Michael A. Überall
Vizepräsident
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.