Sollte die Email nicht sauber dargestellt werden klicken Sie bitte hier...

365 Aktionstage Schmerz pro Jahr – für die Mitglieder der DGS die Regel

 
Hilfe an 365 Tagen
für Schmerzpatienten

 365 Aktionstage pro Jahr gegen den Schmerz

365 Aktionstage pro Jahr gegen den Schmerz:
DGS-PraxisRegister - weltweit größtes unabhängiges Datenregister für Menschen mit chronischem Schmerz

[PersAnredeGesamt],

weniger Zeit für Dokumentation und Datenverwaltung – mehr Zeit für Patienten!
Mit dem vollelektronischen (d.h. papierlosen) online Tool iDocLive® sind die Daten von chronischen Schmerzpatienten für Therapeuten unmittelbar (d.h. in Echtzeit) verfügbar und stehen auch gleich vollausgewertet für Erst- und Verlaufsgespräche in der ärztlichen Praxis zu Verfügung.

Weltweit größtes unabhängiges Datenregister für Menschen mit chronischem Schmerz
Anfang Mai 2016 umfasste das DGS-PraxisRegister Schmerz Daten zu 107.852 schmerzmedizinischen Behandlungen. 583.999 standardisierte Befragungen mit 3,8 Millionen validierten Selbstauskunftsinstrumenten und knapp 20 Millionen Einzelparametern sowie den zugehörigen Routinedaten aus dem Versorgungsalltag eröffnen einen völlig neuen Einblick in den konkreten Versorgungsalltag von aktuell 56.399 Menschen mit Rückenschmerzen, 10.364 mit Kopfschmerzen, 17.049 mit Gelenkschmerzen, 10.258 mit Nervenschmerzen und 13.782 mit anderen Schmerzformen. Aktuell erweitert sich der Bestand des DGS-PraxisRegisters um Routinedaten von rund 180 Patienten pro Arbeitstag; für das Jahr 2016 werden ca. 40.000 bis 50.000 neue Patientenbehandlungen erwartet. „Mit den vorliegenden Daten ist es uns möglich, Versorgungsforschung in einer bislang nicht bekannten Form zu betreiben“, beschreibt PD Dr. Michael A. Überall, der das DGS-PraxisRegister Schmerz konzipiert hat, sein Interesse an diesem Projekt. „Endlich können wir auf der Grundlage von Routinedaten der alltäglichen Versorgung nicht nur epidemiologische und differenzialdiagnostische Fragestellungen evaluieren, sondern uns auch gezielt der Wirksamkeit und Verträglichkeit einzelner Behandlungsverfahren unter Alltagsbedingungen zuwenden – das hat uns lange Zeit gefehlt, ein Komplementär zu den mitunter etwas versorgungsfern erhobenen Daten aus kontrollierten klinischen Prüfungen und Studien.“

Sektorenübergreifende Datenerfassung
Durch die Online-Konzeption stehen allen autorisierten Nutzern des DGS-PraxisRegisters Schmerz alle Daten in Echtzeit zu Verfügung. Mehrfachdokumentationen entfallen ebenso wie veraltete Datenbestände. Integrierte Berichtsfunktionen erlauben darüber hinaus die konventionelle Informationsübermittlung in Papier-/Briefform und erleichtern Therapeuten die formalen Vorgaben der Berichtspflicht und des Nachweises erbrachter Leistungen.

Ideale Plattform auch für Detailfragestellungen
Aufgrund seiner alltagskonformen Konzeption ermöglicht das DGS-PraxisRegister Schmerz und die ihm zugrunde liegende Online-Dokumentationsplattform iDocLive® nicht nur die Begleitung alltäglicher Versorgungsfragestellungen, sondern auch die gezielte Evaluation spezifischer Behandlungssituationen – wie z.B. die wissenschaftliche Begleitung des Einsatzes neuer Therapien unter Alltagsbedingungen (z.B. den Einsatz von Cannabis für die Behandlung chronischer Schmerzen). „Man mag die aktuellen Bestrebungen zur Liberalisierung des Einsatzes von Cannabinoiden positiv sehen oder nicht – in jedem Fall müssen die Möglichkeiten der wissenschaftlichen Begleitung dieser Therapien unter Alltagsbedingungen genutzt werden, um die offenen Fragen zu Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit ihrer Anwendung zu evaluieren. Dafür bietet das DGS-PraxisRegister Schmerz – als pharmaunabhängiges Projekt – eine ideale Plattform!“, beschreibt PD Dr. Michael A. Überall (Vizepräsident der DGS) die Möglichkeiten des Registers mit Blick auf die anstehende Ausweitungen der Verordnung von Cannabinoiden.

Aus: Pressemitteilung der DGS vom 25.05.2016, weitere Informationen unter http://dgschmerzmedizin.de/download/presse/2016/PM_DGS_PraxisRegister.pdf

Gerne informieren wir Sie weiter zu diesem Thema.

Herzlichst
Ihre

Dr. Gerhard H.H. Müller-Schwefe
Präsident
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Geschäftsstelle:
Adenauerallee 18 | 61440 Oberursel
Tel. +49-6171-286060 | Fax +49-6171-286069
www.dgschmerzmedizin.de

PD Dr. Michael A. Überall
Vizepräsident
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.