Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Epidurale Rückenmarksstimulation zur Therapie chronischer Schmerzen

Diese Leitlinie befindet sich in der Kommentierungsphase.

Autoren: Sebastian Gillner, Dr. med. Dipl. oec. med. Thomas Cegla, Prof. Dr. med. J. Vesper, PD Dr. K. Elsesser, Dr. med. S. Schu, Dr. med. A. Koulousakis, Dr. med. M. Ueberall, Dr. med. R. Thoma
Erscheinungsjahr: 2018
ISBN:

Die Neuromodulation ist eine invasive Methode der Schmerztherapie. Durch elektrische Stimulation nervaler Strukturen wird die Informationsweiterleitung im und zum zentralen Nervensystem verändert. Die Wahrnehmung chronischer Schmerzen kann dadurch reduziert oder komplett aufgehoben werden.

Trotz der routinemäßigen Anwendung der neuromodulativen Therapie seit den achtziger Jahren in Deutschland, existieren bis heute höchstens Expertenempfehlungen zur Anwendung bei Failed Back Surgery Syndrom (FBSS), peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) und Complex Regional Pain Syndrom (CRPS) I. Für weitere Krankheitsbilder, bei denen die Neuromodulation als Therapie eingesetzt wird, bleiben die Empfehlungen zurückhaltend.

=> JETZT MIT DER KOMMENTIERUNG BEGINNEN