Background Image
Previous Page  39 / 60 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 39 / 60 Next Page
Page Background

37

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

# 18

EG:

C

EL:

4

K

A

:

89,7

Bei jedem Wechsel zwischen verschiedenen wirkstoffidenti-

schen Fertigarzneimitteln müssen die persönlichen Besonder-

heiten des im konkreten Einzelfall betroffenen Patienten (d.h.

seine individuellen Bedürfnisse, Lebensumstände, häusliche

und familiäre Gegebenheiten, etc.) berücksichtigt und geprüft

werden, welche Auswirkungen durch eine medizinisch nicht-in-

dizierte Substitution drohen. Ergeben sich aus dieser Bewertung

für den konkreten Einzelfall Hinweise auf eine kritische, d.h. den

Behandlungsverlauf bzw. bereits erreichte Behandlungsziele in

Frage stellende therapeutische und/oder arzneimittelsicher-

heitsrelevante Bedenken, so ist die Substitution durch Deklara-

tion medizinischer und/oder pharmazeutischer Bedenken durch

Arzt und/oder Apotheker zu unterbinden.

Meine Notizen: