Previous Page  138 / 194 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 138 / 194 Next Page
Page Background

136

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

# 122

EG: C

EL: 3

K

A

: 91,1

Meine Notizen:

Literatur

9; 43; 72; 164; 205; 207; 231; 233; 237; 248; 249; 308

5. Clusterkopfschmerz

5.2

Therapie

5.2.3 Medikamentöse Prophylaxe

5.2.3.1

Rationale

5.2.3.1.1 Kurzzeitprophylaxe

Ziel der Kurzzeitprophylaxe ist die möglichst schnelle Attackenfreiheit. Die Sub-

stanzen eignen sich aufgrund eingeschränkter Verträglichkeit, fehlender Unbe-

denklichkeit und/oder des Zulassungsstatus nicht für die Langzeitgabe.

Indikationen:

• Als prophylaktische Monotherapie bei im Verlauf bisher kurzen Clusterpe-

rioden

• In Kombination mit Substanzen zur Langzeitprophylaxe zur Überbrückung

der Zeit bis zum Einsetzen deren Wirkung

• Vorübergehende zusätzliche Gabe bei akuter Exazerbation eines Cluster-

kopfschmerzes unter einer laufenden Langzeitprophylaxe