Previous Page  24 / 194 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 24 / 194 Next Page
Page Background

22

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

# 9

EG: C

EL: 4

K

A

: 96,1

2. Diagnose

2.2

Primäre Kopfschmerzerkrankungen

2.2.2 Anamneseerhebung

Da die primären Kopfschmerzerkrankungen nicht durch technische Untersu-

chungsverfahren nachgewiesen werden können, kommt der Anamneseerhebung

die zentrale Bedeutung in der Differenzierung der einzelnen Kopfschmerzerkran-

kungen zu. Gleichzeitig muß nach Hinweisen auf potentiell gefährliche sekundä-

re Kopfschmerzerkrankungen gefahndet werden (s. 2.3.1).

Erfasst werden sollten:

• Anzahl der bestehenden Kopfschmerzerkrankungen. Für jede einzelne Kopf-

schmerzerkrankung müssen die nachfolgenden Informationen erhoben wer-

den.

• Zeitliche Aspekte: attackenförmiges Auftreten oder Dauerschmerz, unbe-

handelte Attackendauer, Kopfschmerzhäufigkeit, erstmaliges Auftreten, ta-

geszeitliche Präferenz

• Schmerzcharakterisitika: Intensität, Lokalisation (ein- oder beidseitig, Aus-

breitung), Charakter

• Autonome Begleitsymptome

• Fokalneurologische Symptome

• Verhalten während der Kopfschmerzen, Verstärkung durch körperliche Rou-

tineaktivität, Lageabhängigkeit

• Bisherige Diagnostik

• Bisherige Therapien

Literatur

136; 139; 166