Previous Page  9 / 194 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 194 Next Page
Page Background

7

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

Anmerkung:

Die PraxisLeitlinie DGS zu primären Kopfschmerzen richtet sich an die in der

Versorgung von Patienten tätigen Gesundheitsberufe in der allgemein- und spe-

zialärztlichen Versorgung. Sie richtet sich auch an betroffene Patienten und ihre

Angehörigen sowie die Netzwerke der Versorgung. Das Verständnis der Praxis-

leitlinie setzt entsprechende medizinische Kenntnisse voraus.

Die Medizin unterliegt einem fortwährenden Entwicklungsprozess, sodass alle

Angaben, insbesondere zu diagnostischen und therapeutischen Verfahren, im-

mer nur dem Wissensstand zurzeit der Drucklegung der PraxisLeitlinie DGS ent-

sprechen können. Hinsichtlich der angegebenen Empfehlungen zur Therapie

und der Auswahl sowie Dosierung von Medikamenten wurde die größtmögliche

Sorgfalt beachtet. Gleichwohl werden die Benutzer aufgefordert, die Beipack-

zettel und Fachinformationen der Hersteller zur Kontrolle heranzuziehen und im

Zweifelsfall einen Spezialisten zu konsultieren. Fragliche Unstimmigkeiten sollen

bitte im allgemeinen Interesse der PraxisLeitlinien-Redaktion von DGS und DSL

mitgeteilt werden.

Bei dieser PraxisLeitlinie DGS handelt es sich – ebenso wie bei jeder anderen

medizinischen Leitlinie – explizit nicht um eine Richtlinie im Sinne einer Regelung

des Handelns oder Unterlassens, die von einer rechtlich legitimierten Institution

konsentiert, schriftlich fixiert und veröffentlicht wurde, für den Rechtsraum die-

ser Institution verbindlich ist und deren Nichtbeachtung definierte Sanktionen

nach sich zieht! Die in dieser PraxisLeitlinie DGS formulierten Empfehlungen und

Aussagen müssen vor ihrer Verwendung bei einem individuellen Behandlungs-

fall hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit auf regionaler oder lokaler Ebene überprüft

und gegebenenfalls angepasst werden. Die Entscheidung darüber, ob einer be-

stimmten Empfehlung gefolgt werden soll, muss von Ärztinnen/Ärzten unter Be-

rücksichtigung der bei einzelnen Patientinnen/Patienten vorliegenden Gegeben-

heiten und der jeweils vor-Ort verfügbaren Ressourcen getroffen werden.

Der Benutzer selbst bleibt verantwortlich für jede diagnostische und therapeu-

tische Applikation, Medikation und Dosierung. Die in dieser PraxisLeitlinie DGS

formulierten Empfehlungen sind zwar durchgehend allgemeingültig, sie sind je-

doch vor dem Hintergrund der Versorgungsmöglichkeiten in der Bundesrepublik

Deutschland entstanden. Im Einzelfall ist kritisch zu prüfen, ob Therapieempfeh-

lungen individuell anwendbar sind.

In dieser PraxisLeitlinie DGS sind eingetragene Warenzeichen (geschützte Wa-

rennamen) möglicherweise nicht besonders kenntlich gemacht. Es kann also aus

dem Fehlen eines entsprechenden Hinweises nicht geschlossen werden, dass es

sich um einen freien Warennamen handelt.