Background Image
Previous Page  78 / 182 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 78 / 182 Next Page
Page Background

77

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

VI.16

EL:

3

EG:

C

K

A

:

90,0

K

P

:

93,3

Die reaktive Behandlung (sehr) kurzer tumorbedingter Durch-

bruchschmerzen (d.h. solcher mit einer Dauer von weniger als

5 Minuten) mit einer ,,Bedarfsmedikation“ ist nicht sinnvoll. Al-

ternativ sollten stattdessen folgende Behandlungsoptionen in

Erwägung gezogen werden:

a) die Therapie der eigentlichen Ursache der Schmerzen

b) die Vermeidung bzw. gegebenenfalls (vorbeugende) The-

rapie schmerzauslösender Faktoren/Ursachen

c) die Anpassung/Optimierung der medikamentösen Dauerschmerztherapie

d) der gezielte Einsatz von Ko-Analgetika (insbesondere gegen Durchbruch-

schmerzattacken neuropathischer Genese) und

e) der Einsatz nicht-pharmakologischer Methoden und Interventionstechni-

ken.

Literatur

VI. Behandlung

Meine Notizen: