Background Image
Previous Page  116 / 156 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 116 / 156 Next Page
Page Background

114

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

X.2

EL:

-

EG:

-

K

A

:

93,9

K

P

:

-

Bereits in der Einstellungsphase können Retardopioide einge-

setzt werden in niedriger Dosis, ggfs. kombiniert mit schnellfrei-

setzenden Bedarfsmedikamenten.

Die Veränderung der Verteilungsräume ist für die Auswahl geeig-

neter Opioide bedeutsam.

Grundsätzlich werden im Alter mit fehlenden aktiven Metaboli-

ten bevorzugt. Eine besondere Gefahr der analgetischen Thera-

pie im Alter ist die mögliche Sedierung; sie kann auch noch Tage

nach Eintitration einer festen Dosis auftreten und sollte regelmäßig zuerst mit

einer Dosisreduktion, z.B. um 25 % beantwortet werden.

Die Opioidgabe folgt dem Prinzip „start low and go slow“.

Im Vergleich zu den meisten Analgetika, insbesondere nichtsteroidalen Antirheu-

matika (NSAR), besitzen Opioide deutlich geringere organtoxische Nebenwirkun-

gen im Alter.

X. Anhang

Meine Notizen: