Background Image
Previous Page  31 / 156 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 156 Next Page
Page Background

29

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

II.1

EG:

C

EZ:

7/7

K

A

:

93,5

K

P

:

93,4

Die schmerzmedizinische Diagnose von Tumorschmerzen um-

fasst verschiedene diagnostische Ebenen:

a) Differenzierung: chronischer Schmerz – akuter Schmerz

(Schmerzkrise, Durchbruchschmerz, end-of-dose-failure,

incident pain). Hilfreich ist ein schmerzkinetisches

Ganztagesprofil, vorzugsweise mit Verwendung von NRS –

oder VAS - Ratingskalen.

b) Differenzierung: nozizeptiver (somatisch, viszeral) - neu-

ropathischer (sympathisch, neuralgiform, Deafferenz-) Schmerz, Ischä-

mieschmerz oder sog. ,,mixed pain“.

c) Differenzierung: organisch erklärbare Schmerzen – Erlebensebene (Angst,

Depressionen, Deprivation)

II. Schmerzmedizinische Diagnostik

Meine Notizen: