Background Image
Previous Page  38 / 156 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 38 / 156 Next Page
Page Background

36

http://www.DGS-PraxisLeitlinien.de

IIIa.2

EG:

C

EZ:

7/7

K

A

:

92,7

K

P

:

92,0

Der orale Applikationsweg wird bevorzugt.

Falls die orale Aufnahme von Medikamenten nicht möglich oder

nicht gewünscht ist, kommen andere Applikationswege in Be-

tracht: z.B. subkutan, transdermal, intravenös.

Intramuskuläre Injektionen sind obsolet.

IIIa.Pharmakotherapie von Tumorschmerzen in der WHO Stufe III

Meine Notizen: