Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.
Nationales Versorgungsforum Schmerz

Pressemitteilungen 2011

14. Dezember 2011
PDF Icon Schmerz Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie mit breitem Fortbildungsangebot

Aktueller Fortbildungskalender 2012 erschienen

(Oberursel) Mehr als 170 Fortbildungsveranstaltungen im Bereich Schmerztherapie enthält der Fortbildungskalender 2012 der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. bietet neben dem Curriculum „Spezielle Schmerztherapie“ mit über 170 regionalen Praxis-Seminaren und zahlreichen regelmäßigen interdisziplinären Schmerzkonferenzen in etwa 120 regionalen Schmerzzentren ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm für Ärzte, Psychologen und medizinische Assistenzberufe. Neben Grundlagenwissen stehen praktische Entwicklungen in Klinik und Praxis im Mittelpunkt. Der Nachweis entsprechender Seminare ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Qualitätssicherungsvereinbarung (§135 SgB V) sowie Voraussetzung um die verbandsinternen Qualifikationen „Algesiologe DGS“, „Schwerpunkt Schmerztherapie“ und „Schwerpunkt Palliativmedizin“ zu erlangen, bzw. zu erhalten.

Alle Termine finden Sie auch im Internet unter:

www.curriculum-spezielle-schmerztherapie.de

 

06. Oktober 2011
PDF Icon Schmerz Ohne Schmerzmedizin keine zukunftssichere medizinische Versorgung

Die Schmerzmedizin muss in das Versorgungsstrukturgesetz integriert werden
»Um eine flächendeckende schmerzmedizinische Versorgung in Deutschland zu etablieren und sicherzustellen, muss die multimodale, qualitätsgesicherte Schmerztherapie in das Versorgungsstrukturgesetz integriert werden, das derzeit von Bundestag und Bundesrat beraten wird«, erklärt Dr. Gerhard H. H. Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. »Wie andere komplexe und schwer behandelbare Erkrankungen, so der Göppinger Schmerzmediziner weiter, gehöre auch der chronische Schmerz auf die Liste jener Leiden, die nach dem Willen des Gesetzgebers im Rahmen der ambulanten spezialärztlichen Versorgung in Zukunft interdisziplinär und reibungslos diagnostiziert und behandelt werden sollen.


September 2011
PDF Icon Schmerz Deutscher Schmerzpreis 2012 ausgeschrieben - Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerztherapie



(Oberursel) Die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V., Trägerin des Deutschen Schmerzpreises, verleiht seit 1986 in regelmäßiger Folge zusammen mit der Deutschen Schmerzliga e. V. jährlich den DEUTSCHEN SCHMERZPREIS – Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerztherapie. Mit ihm werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch wissenschaftliche Arbeiten über Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Schmerz zustände verdient gemacht oder die durch ihre Arbeit oder ihr öffentliches Wirken entscheidend zum Verständnis des Problemkreises Schmerz und den davon betroffenen Patienten beigetragen haben.


25. März 2011
PDF Icon Schmerz Priv. Doz. Dr. med. Michael A. Überall aus Nürnberg erhält den Ehrenpreis des Deutschen Schmerzpreises 2011



(Frankfurt/Main) Der Nürnberger Neuropädiater Priv. Doz. Dr. med. Michael A. Überall wird am 25. März 2011 auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt/ Main mit dem EHRENPREIS des Deutschen Schmerzpreises ausgezeichnet. Überall, seit 2003 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie sowie Leiter des Nürnberger Instituts für Qualitätssicherung in der Geriatrie e.V. , erhält den mit 3.000 Euro dotierten Preis im Rahmen eines Abendsymposiums im Rahmen eines Abendsymposiums „Ethik und Schmerz – Lebensperspektiven“.



25. März 2011
PDF Icon Schmerz Der Schmerz- und Palliativmediziner Thomas Sitte aus Fulda erhält den Deutschen Schmerzpreis 2011



(Frankfurt/Main) Thomas Sitte, Schmerztherapeut und Palliativmediziner in Fulda, wird am 25. März 2011 auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt mit dem DEUTSCHEN SCHMERZPREIS ausgezeichnet. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen PalliativStiftung erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis im Rahmen eines Abendsymposiums „Ethik und Schmerz – Lebensperspektiven“.


 25. März 2011
PDF Icon Schmerz Invasive Schmerztherapien: Vorstoß zu den möglichen Quellen der Pein

(Frankfurt/Main) Wenn konservative Therapien versagen, können Spezialisten mit invasiven Strategien mögliche Schmerzquellen an der Wirbelsäule diagnostizieren und gezielt ausschalten. Darum sollten diese Verfahren bei »therapieresistenten « Schmerzen rechtzeitig in Erwägung gezogen werden, erklären Experten auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2011 in Frankfurt. Gleichzeitig warnen die Spezialisten aber auch vor Wildwuchs, beispielsweise dem unkritischen Einsatz rückenmarksnaher Injektionen von Schmerz- und Entzündungshemmern ohne vorausgegangene präzise Diagnostik.


 25. März 2011
PDF Icon Schmerz Deutsche Schmerzliga: Das Recht auf Schmerztherapie gehört in das geplante Patientenrechtegesetz


(Frankfurt/Main) Das Recht auf Schmerztherapie sollte in das Patientenrechtegesetz aufgenommen werden, dessen Eckpunkte die Regierungskoalition noch in diesem Monat vorlegen will, fordert die Patientenorganisation Deutsche Schmerzliga e.V. auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2011 in Frankfurt.


 25. März 2011
PDF Icon Schmerz Akupunktur: in der Schmerztherapie noch ausbaufähig


(Frankfurt/Main) Große Studien haben die Akupunktur bei bestimmten Schmerzformen salonfähig gemacht. »Doch bei anderen Schmerzarten, etwa Muskel- und Nackenschmerz wird sie nicht eingesetzt, obwohl wir in Studien gezeigt haben, dass sie der konventionellen Behandlung überlegen ist«, bedauert Dr. Dominik Irnich, Ärztlicher Leiter der interdisziplinären Schmerzambulanz der Ludwig-Maximilians-Universität München auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2011 in Frankfurt.


 25. März 2011
PDF Icon Schmerz Schmerzen gehören nicht zum Alter


(Frankfurt/Main) »Wir dürfen als Ärzte nicht der Stereotypie verfallen, Schmerz gehöre zum Alter«, warnt Dr. Not-Rupprecht Siegel vom Geriatriezentrum Neuburg auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt. Schmerzen sind auch im Alter behandelbar. Doch bei der Wahl von Medikamenten müssen Ärzte die körperlichen, geistigen und seelischen Besonderheiten älterer Menschen berücksichtigen.


 25. März 2011
PDF Icon Schmerz Kinder brauchen eine Schmerztherapie für Kinder

(Frankfurt/Main) »Kinder, die an chronischen Schmerzen leiden, sind in Deutschland katastrophal unterversorgt«, mahnt Dr. Raymund Pothmann vom Hamburger Zentrum Integrative Kinderschmerztherapie und Palliativmedizin auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt.