Schmerzmedizin 4 / 2019

Fallbericht Elektrische Stellatumblockade nach Jenkner bei fokaler Hyperhidrose Beate Schleth, Denkendorf Ein 81-jähriger Patient mit langjähriger, therapierefraktärer fokaler Hyperhidrose im Schulterbereich wurde unter der täglichen Heim­ anwendung der elektrischen Stellatumblockade nach Jenkner über einen Beobachtungszeitraum von sechs Monaten dauerhaft beschwerdefrei. Anamnese Bei einem 81-jährigen Patienten be- stand seit 14 Jahren eine bei Kälte oder Stress auftretende massive Schweiß­ sekretion im Bereich der linken Schul- ter mit Ausweitung auf den gesamten Oberkörper dorsal und ventral. Die Be- schwerden traten regelmäßig imWinter auf und verschwanden im Sommer voll- ständig. Der Patient beschrieb gelegent- liche leichte Schmerzen im Bereich der linken Schulter, jedoch keine neuropa- thischen Schmerzen oder Missempfin- dungen. An weiteren Erkrankungen la- gen eine mäßige depressive Symptoma- tik (ebenfalls nur im Winter), eine arterielle Hypertonie, eine sensomotori- sche Polyneuropathie unklarer Ursache, ein bekanntes Granulom im rechten Lungenoberlappen sowie eine im März 2018 aufgetretene transitorisch ischämi- sche Attacke (TIA) imMediastromgebiet links vor. Auch bei seiner Mutter und seinem Bruder bestand eine verstärkte Schweiß- neigung; die Mutter litt zudem an De- pressionen, bei dem Bruder war ein Morbus Parkinson bekannt. Diagnostik Zehn Jahre nach Beginn der Symptoma- tik erfolgte eine umfangreiche neurolo- gische Diagnostik mit Röntgen und CT des Thorax, MRT des Schädels, der Hals- und Brustwirbelsäule ohne zielführen- den Befund sowie EEG, EMG/NLG im Bereich der oberen Extremitäten. Es fand sich kein Hinweis auf eine Poly­ neuropathie der Arme. Die sympathische Hautreaktion ergab im Bereich der linken oberen Extremität Zeichen einer autonomen Regulations- störung. In der Herzfrequenzvarianz fand sich kein Hinweis auf eine autono- me Innervationsstörung des Herzens. Im Schweißtest ergab sich palmar und plantar sowie im Bereich der Scapula beidseits keine erkennbare Schweiß­ sekretion. Die Befunde wurden damals als auto- nome Regulationsstörung mit distaler Hypohidrose und stammnaher kompen- satorischer Hyperhidrose interpretiert, entweder anlagebedingt oder im Rah- men einer Small-Fiber-Neuropathie. Vorbehandlungen Weder die Einstellung auf Opipramol, Sertralin und Amitriptylin noch eine Abb. 1 : Elektrische Stellatumblockade nach Jenkner. a) und b) Die punktförmige Anode wird ventral über dem Ganglion stellatum angelegt, c) die Kathode dorsal auf Höhe C6 bis Th3. ©© schwa-medico a b c 22 Schmerzmedizin 2019; 35 (4) For tbildung

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=