Schmerzmedizin 4 / 2019

Akupunktur hatten einen Effekt auf die Hyperhidrose. Bei Behandlungsbeginn in unserer Praxis nahm der Patient fol- gende Medikamente ein: Kreon 25000 1-1-1, Finasterid, Acetylsalicylsäure 100 und Amitriptylin 13 Tropfen zur Nacht. Therapie Bei Wiederauftreten der Hyperhidrose im Herbst wurde der Patient in die elek- trische Stellatumblockade nach Jenkner über dem linken Ganglion stellatum eingewiesen. Dies erfolgte durch Anla- ge einer punktförmigen isolierten Ano- de (Pierenblock) ventral über dem Gan- glion stellatum sowie die Anlage einer großflächigen Kathode C6 bis Th3 me- dian dorsal, an die ein TENS-Gerät an- geschlossen wurde, das darauf ausgelegt ist, unipolare Rechteckimpulse mit ei- ner Frequenz von circa 35 Hz zu liefern ( Abb. 1 ). Unter täglicher Heimanwendung der elektrischen Stellatumblockade ging die Hyperhidrose komplett zurück. Bei der Verlaufskontrolle im Frühjahr berichte- te der Patient über einen beschwerde- freien Winter. Kommentar Bei autonomen Störungen im Oberkör- perbereich ist die funktionelle Blockade des Ganglion stellatum durch die elekt- rische Stellatumblockade nach Jenkner eine pathophysiologisch gut nachvoll- ziehbare, normalerweise nebenwir- kungsfreie Therapiemethode. Kontra­ indikationen sind lokale offene Wunden oder Infektionen der Haut sowie ein im- plantierter Schrittmacher. Leider wird die in Kunstharz eingebet- tete Punktelektrode (Pierenblock) aktu- ell nicht mehr hergestellt; alternativ kann eine andere, möglichst kleine Elektrode als Anode eingesetzt werden. Bei der Auswahl des TENS-Geräts ist darauf zu achten, dass es die erforderlichen mono- polaren Rechteckimpulse erzeugen kann. Die Autorin dankt der Firma Schwa-medico für die freundliche Unterstützung bei Literatursuche und Illustrationen. Dr. med. Beate Schleth Praxis für spezielle Schmerztherapie Hindenburgstr. 27 73770 Denkendorf E-Mail: beate.schleth@ web.de Weiterführende Literatur 1. Jenkner FL. Die elektrische Blockade von sympathischen und somatischen Nerven von der Haut aus. Wien Klin Wochenschr 1980;92:233-9 2. Jenkner FL et al. Transdermal transcutaneous electric nerve stimulation for pain: the search for an optimal waveform. Appl Neurophysiol 1981;44:330-7 3. Jenkner FL. Moderne Schmerzbehandlung mit TENS. Schmerz 1984;1:31-5 4. Vacariu G et al. Transkutane elektrische Nervenstimulation des Ganglion stellatum: Eine placebokontrollierte Doppelblindstudie an gesunden Probanden. Phys Rehab Kur Med 2005; 15-A70 5. Ammer K. Ist eine therapeutische Nervenblockade mit elektrischen Strömen möglich? ÖZPMR, Österr Z Phys Med Rehabil 2006;16/1:11-14 (Editorial)

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=