Schmerzmedizin 1 / 2019

CME .SpringerMedizin.de https://doi.org/10.1007/s00940-019-0958-z Dieser CME-Kurs ist zwölf Monate auf CME.SpringerMedizin.de verfügbar. Sie finden ihn am schnellsten, wenn Sie den Titel des Beitrags in das Suchfeld ein- geben. Alternativ können Sie auch mit der Option „Kurse nach Zeitschriften“ zum Ziel navigieren. Hüftschmerz Teilnehmen und Punkte sammeln können Sie • als e.Med-Abonnent von springermedizin.de • als registrierter Abonnent dieser Fachzeitschrift • als Mitglied der DGS e.V., der DAGST e.V. und dem Berufsverband der Palliativmediziner in Westfalen-Lippe e.V. CME -Fragebogen Bei inhaltlichen Fragen erhalten Sie beim Kurs auf CME.SpringerMedizin.de tutorielle Unterstüt- zung. Bei technischen Problemen erreichen Sie unseren Kundenservice kostenfrei unter der Nummer (0800) 77 80 777 oder per Mail unter kundenservice@springermedizin.de . Für eine erfolgreiche Teilnahme müssen 70% der Fragen richtig beantwortet werden. Pro Frage ist jeweils nur eine Antwortmöglichkeit zutreffend. Bitte beachten Sie, dass Fragen wie auch Ant- wortoptionen online abweichend vom Heft in zufälliger Reihenfolge ausgespielt werden. Dieser CME-Kurs wurde von der Baye- rischen Landesärztekammer mit zwei Punkten in der Kategorie I zur zertifi- zierten Fortbildung freigegeben und ist damit auch für andere Ärztekam- mern anerkennungsfähig. ? ? Welches ist kein typisches Symptom bei akutem oder chronischem Hüftschmerz? ◯◯ Leistenschmerz ◯◯ Gesäßschmerz ◯◯ Unterbauchschmerz ◯◯ Knieschmerz ◯◯ Oberbauchschmerz ? ? Welche Aussage zum Hüftimpinge- ment vom Cam-Typ ist richtig? ◯◯ Es besteht ein mechanischer Konflikt aufgrund einer reduzierten Schenkel­ halstaillierung. ◯◯ Es besteht ein mechanischer Konflikt wegen eines zu weit übergreifenden Pfannendachs. ◯◯ Es besteht ein mechanischer Konflikt aufgrund einer zu prominenten Spina iliaca anterior inferior. ◯◯ In der Regel sind junge Frauen davon betroffen. ◯◯ Klinisch zeigt sich aufgrund der Enge ein vermehrter Bewegungsumfang mit verstärkter Innenrotationsfähigkeit. ? ? Welche Aussage zu den Strukturano- malien der Hüftdysplasie ist richtig? ◯◯ Die Hüftdysplasie beruht auf einer angeborenen vermehrten Über­ dachung des Hüftgelenks. ◯◯ Die Hüftdysplasie beruht auf einer verminderten Überdachung des Hüftkopfes. ◯◯ Die Hüftdysplasie führt zu einem vergrößerten lastaufnehmenden Bereich der Hüftpfanne. ◯◯ Bei der Coxa valga et antetorta ist der Schenkelhals zu flach. ◯◯ Bei der Coxa valga et antetorta ist der Schenkelhals zu wenig nach vorne gedreht. ? ? Welche Aussage zur Hüftdysplasie ist richtig? ◯◯ In der Regel sind ältere Männer davon betroffen. ◯◯ Klinisch zeigt sich typischerweise eine verringerte Hüftinnenrotation. ◯◯ Die höhergradige Hüftdysplasie gilt als präarthrotische Deformität. ◯◯ Auch eine milde Hüftdysplasie muss operiert werden. ◯◯ Klicken oder Schnappen gelten als Ausschluss einer Hüftdysplasie. ? ? Welche Aussage trifft zu? Die fortgeschrittene Coxarthrose geht einher mit: ◯◯ spontaner Innenrotation der Hüfte ◯◯ reduzierter Beweglichkeit der Hüfte ◯◯ unauffälligem Gangbild ◯◯ Schmerzfreiheit ◯◯ fehlendem Anlaufschmerz ? ? Was ist einem 62-jährigen Patienten mit radiologisch gesicherter fortge- schrittener Coxarthrose, aber nur milden Beschwerden zu empfehlen? ◯◯ Eine gelenkerhaltende Operation. ◯◯ Ein gelenkersetzender operativer Eingriff. ◯◯ Eine medikamentöse Therapie zur Ver­ besserung der Hüftkopfdurchblutung. ◯◯ Zuwarten, bis ein gelenkersetzender operativer Eingriff nötig ist. ◯◯ Eine umfassende konservative Arthro­ setherapie. ? ? Welche Aussage zur Glutealinsuffi- zienz ist richtig? ◯◯ Die Glutealinsuffizienz kann Folge eines künstlichen Hüftgelenkersatzes sein. ◯◯ Der Leidensdruck ist meist gering. ◯◯ Das Gangbild wird in der Regel nicht beeinflusst. ◯◯ Typisch sind ausstrahlende Schmerzen in Richtung Brustbein. ◯◯ Die Glutealinsuffizienz wird primär operativ therapiert. ? ? Ein Patient mit Psoasimpingement nach Hüftgelenkersatz klagt typischerweise über: ◯◯ Rückenschmerzen ◯◯ seitliche Schmerzen ◯◯ Knieschmerzen ◯◯ stechende Leistenschmerzen ◯◯ Morgen- und Anlaufschmerzen 30 Schmerzmedizin 2019; 35 (1)

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=