Schmerzmedizin 3 / 2018

viert als bei einem normalen sensitiven Schmerzreiz [8]. Außerdem sind die Nervenverbindungen, die den Schmerz leiten, dicker und vielfältiger geworden, was die Schmerzleitung zusätzlich fazi- litiert. Diese Anpassungen beeinträch- tigt die Körperwahrnehmung und Ko- ordination [9, 10]. Die Absicht ist nun, diesen Prozess durch Tai-Chi umzukehren und durch eine strukturierte Körperwahrneh- mungs- und Koordinationsschulung die zentralen Netzwerke für den Schmerz auszudünnen (sprunning) sowie die für die Propriozeption sprießen (sprouting) zu lassen und somit neuroplastische Ak- tivität zu initiieren und zu gestalten [11]. Im somatosensorischen Kortex sollen die neuronalen Netzwerke für das Erle- ben der Propriozeption gestärkt werden und den Schmerz auf ein normales Maß zurückdrängen. Patrick Kelly beschreibt fünf innere Sinne: Bewegungssinn (Gelenkstel- lungsänderung), Muskelsinn (Spannung und Dehnung), Druck, Wärme und Schmerz [12]. Letzteres spielt im Tai-Chi prinzipiell keine Rolle. Gerade deswegen eignet es sich für chronische Schmerz- patienten. Im Folgenden werden kon- krete Möglichkeiten im Tai-Chi darge- stellt, die dazu beitragen, chronische Schmerzen zu verlernen. Aufmerksamkeitslenkung im Tai-Chi Tai-Chi ist ein seit Jahrhunderten beste- hendes Trainingssystem, das auf die Kultivierung und Verfeinerung der Mo- torik, der Sensorik und des Bewusstseins abzielt [13]. Als Ergebnis zeigt sich eine stärkere innere und äußere Harmonie. Das Training beginnt im Äußeren bei den sichtbaren Bewegungen und führt zum Inneren, hin zum psychischen Er- leben. Am Anfang werden neue Haltun- gen und Bewegungen erlernt. Sind diese für den Patienten klar, beginnt das inne- re Training und die sogenannte „Ent- wicklung eines tiefen Geist-Gewahr- seins“ [14]. Dafür wird der Patient nun aufgefordert, die Bewegungen möglichst entspannt und präzise in einer aufrech- ten, zentrierten Haltung auszuführen. Dabei wird vorwiegend die Wahrneh- mung für die Gelenkstellungen und für den Muskeltonus geschult. Die nervalen Erregungsmuster für die Position des Körpers im Raum und für die Spannung der Muskulatur werden vielfältiger. Dies hat auch positive Effekte auf die Psyche und die Persönlichkeit [15]. Nachdem der Patient die neuen Bewe- gungen entspannt, genau und fließend machen kann, wird die Aufmerksamkeit auf noch unterschwelligere, tiefer liegen- de Wahrnehmungsbereiche geführt. Das bedeutet, dass der Patient spürt, wie die Muskeln unter der Belastung ge- dehnt werden (ähnlich einer exzentri- schen Kontraktion), kurz nachdem sie entspannt worden sind. Auf der nächsten Ebene der Wahrneh- mung ist es möglich, den Verlauf des Drucks imKörper zu spüren und diesen anschließend kontrollieren zu können. Bei jeder neuen Gewichtsverlagerung beginnt der Druck im Fuß und durch- läuft wellenartig den Körper in Richtung Kopf und Hände. Dann kann zusätzlich auf die Änderung der Wärmewahrneh- mung geachtet werden. Beim folgenden inneren Übungs­ niveau gilt es, ein Gefühl dafür zu be- kommen, wie jede Bewegung initiali- siert wird. Jeder Bewegung liegt ein Plan zugrunde, der auf allen bis dahin be- kannten Bewegungen beruht [16]. Hier soll nun der Weg von der Bewegungs- vorstellung zur Ausführung bewusst ge- macht werden. Das bedeutet, die Akti- vierung der Nervenmuster für die Bewe- gung wird erlebt, noch bevor sie ausge- führt wird. Dies eröffnet dem Patienten die Möglichkeit, die Genauigkeit noch- mals zu steigern, indem das Zusammen- spiel zwischen „Feedforward“ und „Feedback“ trainiert wird. Danach geht der Prozess des tieferen Bewusstseins für die Bewegung durch- aus noch weiter. Hier werden dann die emotionalen und mentalen Abläufe fo- kussiert, zum Beispiel welche Gedanken, Annahmen und Glaubensmuster liegen meinem (Schmerz-) Erleben zugrunde. Tai-Chi für Schmerzpatienten Was bedeutet dies nun für den chroni- schen Schmerzpatienten? Es bietet sich zunächst an, die an sich komplexen Be- wegungen des Tai-Chi zu vereinfachen, um den Patienten nicht zu überfordern. Die ersten sechs Monate sollten die Übungenmit dem Fokus auf die Ausrich- tung des Körpers gemäß der Schwerkraft und die Genauigkeit einer entspannten, fließenden Bewegung ausgeführt werden. Die psychophysische Transformation beim Lernen von Tai-Chi zeichnet sich durch seine Langsamkeit und funda- mentaleWirkung auf denMenschen aus. Neuroplastische Prozesse, die initiert werden, um Schmerzen zu verlernen, dauern an, ein umfassender Effekt auf den Patienten wird dabei erwünscht. Deshalb ist es die Absicht, mit Tai-Chi für Schmerzpatienten einen wirkungs- vollen, natürlichen Ablauf zu gestalten, in dem die Übung das Nervensystem da- hingehend beeinflusst, das Wohlbefin- den sowie die normale Körperwahrneh- mung zu stärken. Somit entsteht ein wir- kungsvoller, natürlicher Ablauf, in dem die Übung das Nervensystem des Schmerzpatienten dahingehend beein- flusst, das Wohlbefinden sowie die nor- male Körperwahrnehmung zu stärken. Außerdem besteht die Chance, dass die Patienten durch die Ästhetik der Be- wegungen, die vielfältigen Lernerfah- rungen und den tiefen, inneren Zielen, die dem Tai-Chi innewohnen, langfris- tig motiviert werden. Damit das Ziel, den Schmerz zu verlernen, erreicht wird, müssen alle Faktoren, die wohliges Be- wegungsempfinden fördern, stärker und häufiger auftreten als die mit dem Schmerz verbundenen Erfahrungen. Dazu sind Wissen, Geduld und regelmä- ßiges Üben mit einer klar gerichteten Aufmerksamkeit notwendig. Somit muss die Compliance des Patienten über einen langen Zeitraum hoch sein. Es folgen ei- nige Ideen, wie sich dies umsetzen lässt. Ablauf eines Tai-Chi-Kurses für chronische Schmerzpatienten Zu Beginn des Kurses sollte jeder Teil- nehmer sein Ziel nach der Smart-Regel festlegen. Diese sollte schriftlich fixiert, messbar und akzeptiert, realistisch und terminiert sein. Man könnte an dieser Stelle auch das Wort „Wohlfühlbereich“ (nach Dagmar Seeger) initialisieren und definieren [17]. Die Patienten werden aufgefordert sich mit Wohlgefühl zu be- schäftigen und das Wort Schmerz so we- nig wie möglich zu benutzten, da diese Bezeichnung wieder das neuronale Netzwerk nutzt, das stillgelegt werden soll. Somit wird vor Beginn des Kurses Schmerzmedizin 2018; 34 (3) 51

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=