Schmerzmedizin 3 / 2019

Vulvodynie Wenn das Becken schmerzt Brennende Schmerzen im Genital- oder Beckenbereich, die sich nicht durch Antibiotika/Antimykotika bekämpfen lassen und länger als drei Monate andauern, können auf eine Vulvodynie deuten. Neben medikamentösen Ansätzen sollte der Leidensdruck der Patientinnen durch eine multimodale Schmerztherapie gelindert werden. Ein neuer Ansatz ist auch die interdisziplinäre Vulvodynie-Sprechstunde. Hintergrund zum Krankheitsbild Als Vulvodynie (engl. „vulvodynia“) oder Vulvodyniesyndrom werden chro- nische Schmerzen oder Missempfindun- gen im Bereich des Scheideneingangs be- zeichnet, die länger als drei Monate dau- ern und sich nicht durch einen hinrei- chenden körperlichen Befund erklären lassen. Um das Jahr 1975 wurde diese chronische Erkrankung „burning vulva syndrom“ genannt [1]. Die Inzidenz der Vulvodynie beträgt etwa 17%, die Prävalenz bei Frauen zwi- schen 16 und 64 Jahren circa 7% [2, 3]. Die Symptome der Erkrankung gehen mit chronischem Brennen, Stechen und drückenden Schmerzen einher, aber auch mit Schmerzen im Beckenboden. Eindeutige Entzündungszeichen, die die Symptome hinreichend erklären können, gibt es nicht. Die Beschwerden lassen sich durch Berührung, Druck oder Reibung auslösen, treten aber auch spontan auf. Verstärkt werden können die Schmerzen durch enge Kleidung, Fahrradfahren, Stress, Geschlechtsver- kehr, Berührung sowie das Einführen von Tampons. Häufiger imperativer Harndrang, Nykturie, Dysurie, Schmer- zen beim Sitzen, suprapubische Schmer- zen im Bereich der Leisten und der Ge- nitalien, Dyspareunie, Rücken- und Unterbauchschmerzen können neben- einander oder zusammen auftreten ( Tab. 1 ). Verschiedene wissenschaftliche Un- tersuchungen zeigten, dass unerklärbare urologischen Schmerzen und Vulvody- nie überaus häufig zusammen mit Reiz- darm, chronischen Unterbauchschmer- zen und Fibromyalgie auftreten. Aber auch Endometriose, chronischer Kopf- schmerz sowie kraniomandibuläre Dys- funktion wurden bei diesen Patientin- nen beobachtet [4]. Ursachen und Auslöser Häufig tritt die Vulvodynie nach wieder- holten Infektionen im Genitalbereich ©© New Africa / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell) 56 Schmerzmedizin 2019; 35 (3) DAGST Deutsche Akademie für ganzheitliche Schmerztherapie

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=