Schmerzmedizin 4 / 2018

Schmerzmedizin 4 / 2018

Pain Scale) nach Hicks et al. erfasst [20]. Als primäre Zielvariable unter den ob- jektiven Parametern wurde die Armvo- luminadifferenz beider Extremitäten festlegt. Darüber hinaus erfolgte die Be- stimmung der Handkraft beider Extre- mitäten. Die Ermittlung der Armvolu- mina erfolgte anhand der sogenannten 4-cm-Scheibenmethode, modifiziert nach Professor E. Kuhnke (1976) [21]. Dazu wird der Arm idealisiert als geo- metrischer Zylinder betrachtet und in jeweils vier Zentimeter breite Scheiben unterteilt. Als fixer Markierungspunkt diente der Processus styloideus ulnae des Handgelenks der Patientinnen, von dem aus im Abstand von vier Zentime- tern jeweils der Armumfang (U) be- stimmt wird. Das Einzelvolumen (V) ei- ner Scheibe mit der Höhe (h) kann aus deren Umfang nachfolgender Formel be- stimmt werden: V = × h mit h = 4 cm und π ~ 3,14 U 2 4π Die ermittelten Einzelvolumina wer- den addiert und ergeben das Gesamtvo- lumen der Extremität. Da die Höhe einer Schicht bereits auf vier Zentimeter fest- gelegt wurde, kann das Gesamtvolumen der jeweiligen Extremität in cm³ oder ml vereinfacht auch nach folgender Formel berechnet werden [22]: VGesamt = (C 1 ) 2 + (C 2 ) 2 +(C n ) 2 π Anschließend werden die beiden Arm- volumina verglichen und die Volumen- differenz berechnet. Eine posttherapeu- tische Abnahme der Volumendifferenz wird als Therapieerfolg gewertet, da Lymphflüssigkeit mobilisiert wird und sich die betroffene Extremität in ihrem Umfang der gesunden angleicht. Zur Messung der Handkraft wurde das elektronische Hand-Dynamometer „Trailite TL-LSC100“ (LiteXpress GmbH, Dülmener Straße 92, 48653 Coesfeld) verwendet. Das Gerät zeigt direkt nach der Messung einen absolutenWert in der Maßeinheit Kilogramm an. Die Mes- sung erfolgte bei adduzierter Schulter und 90° flexiertem Ellenbogengelenk. Alle Parameter wurden zu Studienbe- ginn und unmittelbar nach Abschluss der Therapie erhoben. Weitere Untersu- chungen erfolgten jeweils im Abstand von vier Wochen im Zuge der dreimona- tigen Follow-up-Periode. Die statistische Datenanalyse erfolgte mit dem Computerprogramm IBM SPSS Statistics, Version 22 (IBM Corpo- ration, Armonk, NY, U.S.). Um inter- gruppale Unterschiede zu Studienbe- ginn (Baseline Charakteristika) mitein- ander zu vergleichen und auf Signi­ fikanz zu überprüfen, wurde, bei Normalverteilung, der t-Test für unver- bundene Stichproben angewandt. Bei fehlender Normalverteilung wurde der Mann-Whitney-U-Test verwendet. Zur Beschreibung der Grundgesamtheit wurden bei symmetrischer Verteilungen der Mittelwerte oder die Standardabwei- chung verwendet. Bei schiefen, unsym- metrischen Verteilungen wurden der Median und der zugehörige Interquar- tilsabstand angegeben. Um den mittleren Effekt der niedrig energetischen Lasertherapie auf die er- Tab. 3: Behandlungsergebnisse und Follow-up-Periode Verumlaser (n = 17) Placebolaser (n = 19) p-Wert Schmerzintensität Median (IQR) Prereatment 4 (2)* 4 (4)* 0,33 Posttreatment 2 (6)* 2 (2)* Monat 1 2 (2)* 2 (3)* Monat 2 2 (2,5)* 2 (6)* Monat 3 4 (4)* 2 (6)* MMSQ MW ± SD Pretreatment 82,75 ± 17,22* 79,88 ± 19,70* 0,66 Posttreatment 85,50 ± 15,09* 79,75 ± 15,70* Monat 1 78,55 ± 17,37* 81,00 ± 11,97* Monat 2 80,23 ± 21,52* 74,80 ± 16,93* Monat 3 81,09 ± 23,05* 76,33 ± 15,54* MQOL MW ± SD Pretreatment 6,43 ± 1,27 6,28 ± 1,04 0,69 Posttreatment 6,83 ± 1,52 5,90 ± 0,9 Monat 1 7,00 ± 1,73* 6,77 ± 1,22* Monat 2 6,65 ± 1,70* 6,00 ± 1,10* Monat 3 6,58 ± 2,12* 6,28 ±1,30* Griffstärke MW ± SD Pretreatment 21,38 ± 5,98* 21,36 ± 4,18* 0,99 Posttreatment 21,42 ± 4,65* 22,87 ± 5,30* Monat 1 22,82 ± 4,79* 24,73 ± 5,40* Monat 2 24,25 ± 4,92* 23,56 ± 6,10* Monat 3 23,65 ± 3,98* 24,90 ± 5,78* Armvoluminadifferenz Median (IQR) Pretreatment 91,63 (368,18)* 160,46 (298,67)* 0,13 Posttreatment 82,99 (328,41)* 84,03 (351,97)* 58 Schmerzmedizin 2018; 34 (4) DAGST Deutsche Akademie für ganzheitliche Schmerztherapie

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=