Previous Page  44 / 62 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 44 / 62 Next Page
Page Background

Liste aller Medikamente, die zukünftig

eine solche Warnung zu Beginn der Pro-

dukt- und Patientenbroschüren erhalten

sollen. Diese Note richtet sich sowohl an

Ärzte und medizinisches Personal als

auch an Patienten und Angehörige. Sie

beschreibt auch mögliche Wechselwir-

kungen wie Schläfrigkeit, schlechte An-

sprechbarkeit, Schwindel oder Atem-

schwierigkeiten in ihren Anfangsstadi-

en, um die Aufmerksamkeit von Ver-

ordnern, Betreuern, aber auch den

Patienten selbst und deren Umfeld auf

diese möglichen Problematiken zu len-

ken.

Patienten werden aufgefordert, bei

Auftreten dieser Symptome ärztliche

Hilfe zu suchen. Ärzten wird empfohlen,

die verwendeten Medikamente zu über-

prüfen, so gering wie möglich zu dosie-

ren und die Patienten anzuhalten, selbst

auf das mögliche Auftreten dieser prob-

lematischen Wechselwirkungen zu ach-

ten.

Als Schmerzmediziner weist Überall

allerdings auch darauf hin, dass beide

Therapieprinzipien in niedriger Dosie-

rung jenseits der Schmerzmedizin

durchaus auch sinnvoll kombiniert ver-

abreicht werden können. So geschieht

dies beispielsweise bei Patienten mit

schwerer Atemnot im Rahmen einer

COPD, ohne dass in größeren klinischen

Studien eine außergewöhnliche Erhö-

hung der Sterblichkeit nachgewiesen

werden konnte.

Dr. Jürgen Sartorius

Literatur

1. FDA: News Release, 31. August 2016

Dieser Artikel wurde mit Genehmigung von

Medscape nachgedruckt. Er wurde ursprüng-

lich am 21. September 2016 auf

Medscape.de

unter

http://deutsch.medscape.com/artikelan-

sicht/4905291 veröffentlicht.

„„Auch in Deutschland ist die von Patienten betriebene Selbstmedikation

ohne Kenntnis der behandelnden Ärzte problematisch.“

(PD Dr. Michael A. Überall)

DGS

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V.

Alle Formen des Rückenschmerzes

in einemWerk

H.-R. Casser, M. Hasenbring,

A. Becker, R. Baron (Hrsg.)

Rückenschmerzen undNackenschmerzen

Interdisziplinäre Diagnostik undTherapie,

Versorgungspfade, Patientenedukation,

Begutachtung, Langzeitbetreuung

2016. XX, 653 S. Geb.

€ (D) 99,99 | € (A) 102,79 | *sFr 112,00

ISBN 978-3-642-29774-8

€ 79,99 | *sFr 89,50

ISBN 978-3-642-29775-5 (eBook)

InterdisziplinäresWerk

Orientiert an der aktuellen NationalenVersorgungsleitlinie

„Kreuzschmerz“

Von führenden Spezialisten auf diesemGebiet

Das vorliegende Buch beschreibt umfassend und aus interdisziplinärer

Sicht alle wesentlichen Aspekte zu Diagnose, Therapie und Prävention

von akuten und chronischen Rücken- und Nackenschmerzen und wendet

sich insbesondere an Orthopäden, Neurologen, Psychologen, Schmerz-

therapeuten, Internisten und Allgemeinmediziner. Alle Inhalte orien-

tieren sich an den NationalenVersorgungsleitlinien„Kreuzschmerz“ und

sind, soweit es die Datenlage zulässt, evidenzbasiert.

Jetzt bestellen auf

springer.com/shop

oder in Ihrer lokalen Buchhandlung

€ (D) sind gebundene Ladenpreise in Deutschland und enthalten 7 % für Printprodukte bzw. 19 %MwSt. für elektronische Produkte. € (A) sind gebundene Ladenpreise in

Österreich und enthalten 10 % für Printprodukte bzw. 20%MwSt. für elektronische Produkte. Die mit * gekennzeichneten Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen

und enthalten die landesübliche MwSt. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

A32564

springer.com